One by One Deutschland

Briefmarken erzählen… (3)

Gedenkstätten in Europa

Nur zwölf Jahre dauerte das „tausendjährige Reich“, aber es hinterließ in Europa viele Spuren des Schreckens. An vielen Orten wird derer gedacht, die gequält, deportiert, ermordet wurden und derer, die Widerstand geleistet und sich dem Nazi-Terror entgegengestellt haben. An einige dieser Orte erinnern Briefmarken.

Auschwitz-Birkenau

briefmarkeauschwitz.jpg Das KZ Auschwitz-Birkenau ist das Vernichtungslager, das die meisten Menschen mit dem Namen „Auschwitz“ verbinden. Hier wurden viele hunderttausend Häftlinge gefangen gehalten und mehr als 1,5 Millionen ermordet. Am 7. Oktober 1944 führte das jüdische Sonderkommando (die Häftlinge, welche die Gaskammern und Krematorien bedienen mussten und von den anderen Häftlingen getrennt gehalten wurden) einen Aufstand durch. Weibliche Gefangene hatten Sprengstoff von einer Waffenfabrik eingeschmuggelt, und das Krematorium IV wurde damit teilweise zerstört. Anschließend versuchten die Gefangenen eine Massenflucht, aber alle 250 wurden kurz darauf gefasst und getötet.

Mauthausen

briefmarkemauthausen.jpg Im August 1938, fünf Monate nach dem „Anschluss“ Österreichs an das Deutsche Reich, wurde von der SS ein Konzentrationslager errichtet. Als Standort wurde Mauthausen deshalb ausgewählt, weil sich dort Granitsteinbrüche befanden. Die KZ-Häftlinge sollten als billige Arbeitskräfte in den Steinbrüchen eingesetzt werden. Fast 200.000 Menschen aus fast allen europäischen und einigen außereuropäischen Ländern wurden nach Mauthausen deportiert. Die Hälfte von ihnen wurde hier ermordet.

Treblinka

briefmarketreblinka.jpg Am 19. Juli 1942 erteilte Himmler in Lublin Befehl, dass die „Umsiedlung der gesamten jüdischen Bevölkerung des Generalgouvernements bis 31. Dezember 1942 durchgeführt und beendet“ werden soll. Alle Lagerleiter Treblinkas hatten leitende Funktionen innerhalb der „Euthanasie“ ausgeübt. Nach einem Aufstand im Lager im August 1943, in dessen Verlauf einige Häftlinge entkamen, wurden die Insassen ins Lager Sobibór verbracht; das Lager Treblinka II wurde abgerissen. In Treblinka wurden bis Ende des Jahres 1942 genau 713.555 Juden ermordet. Wahrscheinlich wurden in Treblinkas mehr als 900.000 Menschen umgebracht.

Majdanek

briefmarkemajdanek.jpg Eingerichtet wurde das Lager auf einen Befehl Heinrich Himmlers bei seinem Besuch in Lublin im Juli 1941. Das Lager war als Teil einer umfassenden Planung von SS- und Polizeistützpunkten im „neuen Ostraum“ gedacht. Es sollte zum größten Konzentrationslager außerhalb des Reiches ausgebaut werden. Mindestens 250.000 Menschen starben dort, davon 60 Prozent an Hunger, Erschöpfung, Krankheit und Folter. 40 Prozent wurden in den Gaskammern ermordet oder auf andere Weise hingerichtet.

Autor: Berthold Schneiderheinze in: One by One News #3, Juli 2004

One by One Deutschland – Impressum